Barrierefreiheit im Internet

Jessica Gessert
Jessica Gessert
October 22 · 6 Min. Lesezeit
Barrierefreiheit im Internet

Barrierefreiheit im Internet

Wenn wir davon sprechen, dass eine Website barrierefrei ist, meinen wir, dass der Inhalt der Website verfügbar und zugänglich ist und ihre Funktionalität von buchstäblich jeder Person bedient werden kann.

Bei Barrierefreiheit denkt man zunächst an Menschen mit Behinderungen. Tatsächlich hat die Barrierefreiheit im Web einen Mehrwert für alle, auch für die ohne Beeinträchtigungen.

Was genau ist Barrierefreiheit?

Bei der Barrierefreiheit geht es darum Webseiten so umzusetzen, dass die Anwendung möglichst einfach gestaltet und aufgebaut ist.

Barrierefreiheit bezieht sich auf die Erfahrung von Nutzern, die möglicherweise außerhalb des engen Bereichs eines "typischen" Benutzers liegen - die also möglicherweise anders als erwartet auf Funktionen zugreifen oder mit ihnen interagieren.

Laut Google leben weltweit rund 7,53 Milliarden Menschen und davon nutzen 4,48 Milliarden das Internet. Demnach können  58 % der Bevölkerung bei Bedarf das Internet nutzen. Hiervon gibt es 1 Milliarde Menschen - das sind rund 22% aller Nutzer - mit Behinderungen.

Warum ist Barrierefreiheit so wichtig?

Wenn Websites, Anwendungen, Technologien oder Tools nicht optimal gestaltet sind, können sie Barrieren schaffen, die Menschen von der Nutzung Ihrer Webseite oder Ihres Webshops ausschließen. Manche Menschen müssen unterstützende Technologien verwenden, die ihnen digitale Anwendungen zugänglicher machen.

Gut umgesetzte Apps und Websites können auch von Menschen mit Behinderungen verwendet werden. Sowohl Design als auch Programmierung einer Anwendungen müssen mit dem Hintergedanken der Barrierefreiheit erfolgen, damit kein User ausgeschlossen wird.

Statistisch gesehen sind Menschen mit Behinderungen überdurchschnittlich häufig im Internet und dabei auf spezielle Aufbereitung der Webangebote angewiesen. Da sie uns aber alle betrifft, ist Barrierefreiheit ein Thema für jeden Shop, App und Website, die erfolgreich sein möchte.

Beispiele für Barrierefreiheit im Web/Welche Barrieren sind häufig anzutreffen?

Wenn Ihnen folgende Beispiele bekannt vorkommen, sind Sie selbst schon auf Barrierefreiheitsprobleme gestoßen:

- Hatten Sie schonmal Probleme bei der Verwendung einer Desktop-Site auf einem Mobiltelefon?

- Haben Sie schon mal bemerkt, dass der Inhalt mancher Websites schwer zu verorten war?

- Haben Sie schon öfters die Meldung 'Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar' gesehen?

- Haben Sie schonmal auf einem Tablet das Menü einer Website nicht gefunden?

Das sind alles Barrierefreiheitsprobleme die Sie mit unsere Hilfe (oder der Hilfe eines anderen erfahrenen UX Designers) vermeiden können!

Weitere Beispiele die vermieden werden sollten:

Zu kleine Schrift
Designer sind für diesen Fall häufig gewappnet und sollten prinzipiell eine zu kleine Schriftart vermeiden. Dennoch gibt es Situationen die viel Inhalt auf kleinem Raum verlangen - hierfür wählen wir dann eine Schriftart aus, die sich auch bei kleinerer Schriftgröße gut lesen lässt.

Verständliche Sprache
Mindestens ebenso wichtig ist es, dass die Inhalte übersichtlich und in leicht verständlicher Sprache präsentiert werden. Wir selbst mögen verstehen was geschrieben ist oder uns bereits mit dem Schreibstil und deren Bedeutung vertraut gemacht zu haben - andere jedoch könnten über Fachbegriffe oder einen verzweigten Satzbau stolpern und überfordert sein.

Bedienbarkeit
Können Benutzer UI-Komponenten verwenden und durch den Inhalt navigieren? Beispielsweise kann etwas, das eine Hover-Effekt (wenn ein Benutzer mit der Maus über ein Element fährt) erfordert, nicht von jemandem bedient werden, der keine Maus oder keinen Touchscreen verwenden kann.

Vorteile eines barrierefreien Web:

Menschen können das Web besser wahrnehmen, darin navigieren und mit ihm interagieren aber ebenso auch zum Web beitragen.

Die Barrierefreiheit im Web umfasst alle Formen von Behinderungen:

- kognitiv

- körperlich

- auditiv

- sprachlich

- visuell

- neurologisch

Die Barrierefreiheit betrifft aber auch noch Menschen, deren Einschränkung vielleicht nicht als Behinderung klassifiziert ist und ist unterstützt zum Beispiel:

- ältere Menschen die durch Alterserscheinungen in Ihren Fähigkeiten eingeschränkt sind.

- Menschen mit einer Farb-Sehschwäche.

- Menschen mit einer langsamen Internetverbindung.

- Menschen die beispielsweise eingeschränkt sind durch helles Sonnenlicht oder plötzliche Gelenkbrüche.

- Menschen die kleine Geräte wie Smartphones, Smartwatches oder kleinere Bildschirme in Verwendung haben.

Auch unsere KI ist “blind”

Wie wir bereits mitbekommen haben, werden Informationen nicht nur vom Nutzer, sondern auch von Software selbst verwendet und abgefragt. Weil diese automatisch oder halbautomatisch laufen, werden sie allgemein Robot oder Bot genannt.

Suchmaschinen inspizieren das WWW mit Hilfe von Webcrawlern oder Robots. Man könnte diese Programme bezüglich der Auswertung und Einsicht auf einer Webseite mit einem sehbehinderten Menschen vergleichen, denn die Programme nehmen eine Seite ähnlich wahr wie ein sehbehinderte Nutzer. Sie können in der Regel nur Text auswerten. Bilder, Animationen und weiteres bleiben ihnen so gut wie verborgen. Als Faustregel gilt: „Alles, was Menschen mit Sehbehinderung Probleme bereitet, ist auch für Robots ein Hindernis.“

Ebenso als ein Problem erweisen sich Captcha-systeme. Diese wurden entworfen um Robots und Mensch zu unterscheiden.

Die dabei verwendeten Bilder von beispielsweise verzerrten Schriftzügen müssen visuell erkannt werden, der Test versagt also und blinde und sehschwache Personen werden vom System wie eine „Maschine“ behandelt.

Andere Captcha-Methoden die beispielsweise mit einer Sprachausgabe entwickelt wurden, stellen ein Problem für nicht Muttersprachler dar. Letztlich gibt es keine zuverlässige Methode, die Mensch und Maschine wirklich auseinanderhalten kann.

Vorteile einer barrierefreien Webseite:

Mehr Kunden erreichen
Mit einer Barrierefreien Webseite, erreichen Sie eine breitere Zielgruppe. Barrierefreies Internet ist in einer Gesellschaft, die in rasantem Tempo immer vielfältiger wird, die wichtigste Grundlage, um erfolgreich zu kommunizieren.

Zufriedenere Kunden
Die Usability ist zentral für den Erfolg Ihrer Website. Eine gute Bedienbarkeit macht Ihre Inhalte zugänglich für alle und die Nutzer zufriedener.

Reichweite erhöhen
Suchmaschinen belohnen Barrierefreiheit im Web: Unter Anderem bei Google wird Ihr Online-Auftritt leichter gefunden, wenn dieser nutzerfreundlich und leicht zugänglich ist.

Digitale Reichweite vorantreiben
Mit Ihrem barrierefreien Online-Auftritt zeigen Sie, dass sich soziale Verantwortung und Wirtschaftlichkeit nicht widersprechen. Tragen Sie zu digitaler Teilhabe bei und erreichen Sie mit Ihren Inhalten Menschen mit und ohne Behinderung!

Checkliste: Das sollten Sie bei der Gestaltung Ihrer barrierefreien Website beachten

Um Ihre Website barrierefrei und gemäß den Richtlinien der WAI (Web Accessibility Initiative) zu gestalten, sollten Sie unter anderem auf folgende Dinge achten:

- Verwendung von Farben

- HTML-Grundbegriffe

- Orientierung

- Kontrastverhältnis

- Sprache

- Texte für Bilder

- Satzbau

Hier gelangt Ihr zur gesamten Checkliste:

https://webaim.org/standards/wcag/checklist

Kann ich selbst testen wie Barrierefrei meine Webseite ist?

Selbstverständlich. Es gibt diverse Möglichkeiten wie Sie die Barrierefreiheit selbst einsehen können.

Lighthouse
Lighthouse ist in die Chrome Developer Tools integriert und ermöglicht viele verschiedene Tests auf Webseiten. Einer der Tests beinhaltet den Test für die Accessibility (Barrierefreiheit). Seit 2018 ist Lighthouse ein fester Bestandteil des Google Chrome Browsers und kann per einfachem Klick der Taste F12 beziehungsweise dem Klick auf „weitere Tools“ im Menü geöffnet werden.

Siteimprove
Mit Siteimprove wird Ihre Webseite gemäß der WCAG überprüft. Es ist ein kommerzielles Online-Tool, welches automatisierte Testverfahren anbietet.

WAVE-Toolbar
Wave-toolbar ist eine wunderbare Möglichkeit Ihre Website auf Zugänglichkeit überprüfen zu lassen

Color-Contrast-Analyser
Der Color-Contrast-Analyser prüft Ihre Website auf Farbkontrastprobleme. Das Ergebnis zeigt Ihnen, ob das Verhältnis zwischen Vorder- und Hintergrundfarbe stimmt und ob alle Konformitätsstufen berücksichtigt wurden.

Barrierefreie Websites sind auf keinen Fall zu unterschätzen. Sie erfordern zunächst einmal die Kenntnis über verschiedene Standards, die auf Ihrer barrierefreien Website Berücksichtigung finden sollten. Die strikte Trennung von Inhalt, Struktur und Design sind dafür sehr hilfreich und als Grundlage zu verstehen. Wir alle wissen, je mehr Sie über ein Thema verstehen, desto besser können Sie bestimmte Anpassungen und Bearbeitungen vornehmen, die Ihren Bedürfnissen am besten entsprechen. Unser Ziel ist es, Sie bei der Schaffung von Verständnis zu unterstützen, damit Sie eine geniale Website erstellen können, die speziell auf Ihre Markenbedürfnisse zugeschnitten ist.

Jessica Gessert
Jessica Gessert

Jessica Gessert

UX Design & Frontend Development

Melden Sie sich für unseren Newsletter an!

Bleiben Sie mit unseren News rund ums Thema E-Commerce und Technologie auf dem Laufenden.
Durch einen Klick auf "Anmelden" erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

KONTAKT

Möchten Sie mehr erfahren?

Lassen Sie sich von uns helfen!